Falschbehauptungen und versuchte Abzocke bei Vodafone ?

Derzeit wird von Vodafone mittels Falschbehauptungen versucht, Vertragsabschlüsse zu generieren.

In der gestrigen GR-Sitzung 06.10.2020 ) wurde der Gemeinderat und der Bürgermeister nochmals darauf hingewiesen.

Bürgermeister Knöfel kündigte an, wiederholt Vodafone darauf hinzuweisen. dass er solche Geschäftspraktiken NICHT unterstützt.

Ein GR-Mitglied wies darauf hin, bereits direkt Besuch von einem Vodafone-Mitarbeiter bekommen zu haben mit dem Ziel, einen Vertrag abzuschliessen.

Beiliegende Fotos belegen, dass Vodafone mit Falschbehauptungen und nahezu erpresserisch vortäuscht, dass der Glasfaser-Hausanschluss nur

dann kostenlos ist, wenn vorher bis 15.12.2020 ein Vodafone-Paket bestellt wird. 

Dem ist nicht so. Der Glasfaser-Anschluss inklusive Gebäudeanschluss ( bis ins Gebäude ) ist völlig kostenlos !

Es ist für uns nicht hinnehmbar, dass unsere Gemeindemitglieder getäuscht und finanziell belastet werden sollen. Wir haben reagiert:

Anzeige bei der Rechtsaufsicht wurde erstattet. Strafanzeige wurde gestellt. Kopien der Vorgänge liegen beim Bürgermeister.

Startseite

 IMG 20201008 180138IMG 20201008 180953IMG 20201008 180228

 

Als Text steht dort zu lesen: " Ich schließe mich an ! Bis zum 15.12.2020 beauftragen und Anschluss geschenkt bekommen. Bei Beauftragung eines Red Internet & Phone Glasfaser-Produktes und bei positiver Ausbauentscheidung bis 15.12.2020 erfolgt der Gebäudeanschluss durch die Gemeinde Klipphausen kostenlos. Einzelheiten sind dem Grundstücksnutzungsvertrag (GEE) der Gemeinde Klipphausen zu entnehmen. Die Ausbauentscheidung hängt von der Erreichung einer Anschlussquote von 40% der Haushalte ab. Ab dem 16.12.2020 kostet der Bau des Glasfaseranschlussesdurch die Gemeinde Klipphausen bis zu 2500.- Euro, das Installationspaket für die Haus-Installationdurch Vodafone einmalig 399.-€ . . . . . ."

 

Richtigstellung:

Der komplette Glasfaseranschluss bis in das Gebäude inklusive Hausanschluss-Kasten ( Endpunkt der Glasfaserleitung ) ist vollständig kostenlos,

unabhängig von irgendwelchen Zahlungen, Verträgen, Ausbauentscheidungen oder Vodafone-Internet-Produkt-Paketen !

Unverzügliche Stellungnahme des Bgm. wurde beantragt und wird wegen der Brisanz der Sache wohl noch heute (09.Oktober 2020) erfolgen.

Stellungnahme ist bis heute, 20.10.2020, durch die Gemeinde nicht erfolgt.

Strafanträge sind gestellt.

Nach unserere Recherche stellt die Falschwerbung zumindest den Tatbestand des Betruges nach StGB dar.

Es ist vorstellbar, dass dieses Verhalten der Gemeinde und des Pächters Vodafone kumuliert die Förderfähigkeit des Projektes "Breitband" infrage stellen können. 

Wir haben darauf seit mehreren Monaten hingewiesen und seither geschlossen unsere Zustimmung zum Projekt verweigert !

Das Projekt ist absolut sinnvoll und hat unsere Unterstützung.

Die fragwürdigen und teils schon als kriminell zu bezeichnenden Methoden des Pächters jedoch lehnen wir ab.

Das Projekt verfügt nicht über verbindlich vorhandene Mittel in der nötigen Höhe.

Deshalb steht die nachhaltige Schädigung der Gemeinde, der Leistungsfähigkeit und der bereits jetzt schon nicht mehr vorhandenen Bonität zu befürchten.

Aus welchem Grunde das Wappen bzw. Logo der Gemeinde Klipphausen auf allen Werbeplakaten von Vodafone zu finden ist wurde erfragt, jedoch nicht beantwortet.

Es ist klar, dass ein Logo der Gemeinde auf der Falschwerbung von Vodafone die Meinung erzeugt, Klipphausen würde diese aggressive und irreführende Werbung unterstützen.

Die Gemeinde wäre dann tatsächlich hierbei Mittäter, alle Gemeindemitglieder haften ohnehin mit ihrem Vermögen entsprechend der Pro-Kopf-Verschuldung.

Dem stellen wir uns klar entgegen. 

 

Startseite

 

Drucken