Demo für die Freiheit und Ausübung der Grundrechte am 11.05.2020 in Meissen

Demo für die Freiheit und Ausübung der Grundrechte am 11.05.2020 in Meissen: Durch die Polizei wurde festgestellt, dass wir Plakate trugen.

"Unsre Angst ist Eure Macht - Unser Mut ist unsre Freiheit"

Richtig. Trugen wir. Die Polizei teilte uns dann mit, dass wir damit hier eine politische Meinung offen zeigen würden,

dies verboten sei und sie nun eine "Massnahme" ergreifen müssen.

Es sei denn, einer von uns Beiden würde jetzt bei der Polizei und sofort eine Demo anmelden und sich als Veranstalter bezeichnen.

Auf meinen Hinweis, dass wir zwei Personen sind, spontan an der laufenden Demo teilnehmen und ich sicher dafür nicht eine Demo anmelden werde,

wurde wieder eine "Massnahme" angekündigt.

Auf meine Frage was denn wäre, wenn ich das Grundgesetz vor mir hertragen würde bekam ich auch eine Antwort. Das wäre auch verboten.

Der Einsatzleiter erklärte nun noch, dass er das alles nicht wegen uns mache, sondern fürs Geld.

Weil er Familie habe und den Lebensstandard seiner Familie sichern müsse.

Ein weiterer Polizist, deutlich sichtbar sehr jung, erkläre uns, wir seien alle lächerlich, soooo lächerlich.

Wir könnten hier sowieso nichts erreichen. Das alles sei lächerlich.

Die "Massnahme" Personalienfeststellung wurde dann durchgeführt, Gespräche wurden geführt, Meinungen ausgetauscht.

Strafantrag (tatsächlich sollte es sich hier also um eine Straftat handeln) wurde gestellt, die Staatsanwaltschaft und Polizei ermittelten.

ErmittlungsverfDemoMeissen

Startseite

 

Fazit:

Hätten wir eine Demo - auf Anraten der Poilzei - angemeldet und einen von uns zum Veranstalter erklärt,

wäre ich zweifelsfrei verurteilt worden. Das ergibt sich aus dem Ermittlungsverfahren eindeutig.

Also: Lasst euch nicht irgendwas erzählen von der Polizei, lasst euch zu nichts überreden, denkt selber nach und behaltet im Kopf,

dass ihr jederzeit an einer Demo spontan teilnehmen könnt. Auch ohne Anmeldung.

Dabeisein auf den Strassen ist wichtig, viel wichtiger als Facebook, ARD und ZDF zusammen.  Fast jeder hat begriffen, dass man für seine Rechte nun kämpfen muss

und sie immerwieder einfordern muss, weil sie sonst still und heimlich reduziert und dann abgeschafft werden.

Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit. Auch in dieser grossen Gemeinde.

Drucken